Energiereise

Ende des Monats wird Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer Energiereise aufbrechen und unterschiedliche Energieerzeuger aufsuchen. Eine Toure um zu lernen.

Früher, also ganz früher, machten die Untertanen eines Reiches dem Herrscher ihre Aufwartung. Jetzt scheint es so zu sein, dass die Führung des Landes an den Toren der großen Konzerne klopft, sich vor den Füßen der Bosse in den Staub wirft und darum bettelt, den Konsens in der Atompolitik nicht aufzugeben.

Die Ausrede, was lernen zu wollen, nimmt Merkel ernsthaft niemand ab. Was sollte sie auch lernen? Höchstens doch, wie man mit der Drohung, Atomkraftwerke abzuschalten versucht, den Staat zu erpressen.

Das ein Staat sich nicht erpressen lassen sollte, wissen wir aus einem anderen Kontext und ebenfalls aus einer anderen Zeit.

Wenn Frau Merkel wirklich was lernen möchte in Bezug auf Energie, dann sollte sie an den vier Tagen Alleinerziehende und Familien, die von Hartz IV leben müssen, aufsuchen um zu lernen, wie viel Energie dort die Eltern aufbringen müssen, um ihre Kinder durchzubringen.

Kommentar verfassen