Alles war besser

Einer der bekannteren Sprüche, die wohl jeder kennt: „Früher war alles Besser!” Das dürfte derzeit wohl auch Bundeskanzlerin Angela Merkel denken. Wobei sich bei ihr das „Früher” nicht auf die zeit vor der Wende bezieht, sondern auf die aus ihrer Sicht besseren Tage in einer Großen Koalition mit der SPD.

Lassen wird Frau Merkel aber in Berlin und fragen uns, ob tatsächlich früher alles besser war. So genau lässt sich das eigentlich nicht beantworten. Pauschal könnte man eigentlich sogar eher noch sagen, dass früher alles schlimmer war. Kein mobiles Internet, kein iPhone und was es nicht alles gab. Vom Krieg wollen wir erst gar nicht reden.

Zu den Dingen, die früher garantiert nicht besser, sondern deutlich schlechter waren, gehören mit Sicherheit Unmengen an PHP-Skripten, in denen fleißig PHP mit HTML vermengt wurde. Wenn ich so was heute sehe, habe ich immer das Gefühl, mich mit irgendwas anzustecken. Im Jahr 2010 sollte jeder, der nur eine Zeile PHP-Code schreibt, etwas von Templates gehört haben, in die man den HTML-Teil des Skriptes auslagern sollte.

Wer sich mit WordPress, Themes, Plugins und Widgets beschäftigt, dem ist mitunter zum weinen zu mute. Was man dort teilweise vorfinden, ist nicht nur grausam, sondern unlesbar. Für die Widgets und Funktionen, die ich für mein neues Theme benötige und selber schreibe, habe ich daher in einer Art Notwehr Abhilfe geschaffen: tempELA

Was ist tempELA? Eine kleines PHP-Skript, das mir nicht nur die Arbeit erheblich, sondern den PHP-Code sauber und lesbar hält. Vorstellen werde ich das Skript auf dem WordCamp in Berlin im Rahmen einer kleiner Session. Mit Sicherheit lässt sich tempELA noch weiter verbessern, aber ich bin davon überzeugt, dass auch anderen damit strukturierter und effizienter Widgets und Plugins erstellen können. In diesem Sinne: Alles wird gut!

Kommentar verfassen