Dumfug der Woche

Dumfug der Woche

Sicher, ich könnte mich an dieser Stelle darüber aufregen, dass eine Berufsgruppe mit einem jährlichen Brutto-Einkommen von 180.000 Euro für mehr Geld streikt. Völlig abgehoben, diese Piloten. Aber es gibt noch größeren Dumfug.

In der Neuen Westfälischen gab es heute ein Interview mit Sigrid Löffler zu lesen (wir erinnern uns: die Frau, die mit Haruki Murakami nichts anfangen kann). Frau Löffler zeigte mit zwei Sätzen, dass sie nicht nur nicht von Büchern versteht, sondern ihr das Internet auch völlig fremd ist:

Das Internet ist eine riesige Müllhalde, die so gewaltig ist, dass man sich fragt, ob das wirklich orientierende Funktionen haben kann. Ich möchte das bezweifeln.
Quelle: Neuen Westfälische, Nr. 42, 19. Feb. 2010

Wer war noch mal Frau Löffler gleich? Ich für meinen Teil möchte bezweifeln, dass sie sich ernsthaft mit dem Internet auseinander gesetzt hat.

3 Replies to “Dumfug der Woche”

  1. Naja,

    ein bisschen hat sie schon recht. 95% des Internet Content stinkt wirklich zum Himmel…Leider. Wen interessiert eigentlich diese ganze Scheisse, die es nur schwerer macht, den wirklich interessanten Inhalt zu finden?

    Aber das hatten wir ja schon…

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren