Wer es bezahlen soll

Die FDP hatte, wie bekannt ist, vor der Wahl Steuersenkungen versprochen. Die ersten, die davon profitieren werden, sind Hotelketten. Im nächsten Jahr ist damit zu rechnen, dass an linientreue Besserverdienende ebenfalls Steuergeschenke verteilt werden.

Falls sich schon jemand gefragt hat, wer das angesichts des Haushaltsdefizites alles bezahlen soll, der kann heute in der Press die Antwort lesen. Natürlich bezahlt es der Arbeitnehmer. Die „Koalition erwägt höhere Sozialabgabe“ ist zum Beispiel in der Süddeutschen Zeitung zu lesen. So soll der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung von derzeit 2,8 auf 4,5 Prozent ansteigen. Schließlich sind Sozialabgaben keine Steuern und daher voll kompatible zu den Versprechen der FDP, der Klientel überwiegend davon nicht betroffen ist.

Wer jetzt anfängt zu jammern, sollte in sich gehen und sich verdeutlich, ob und was er im Herbst gewählt hat. Von alleine jedenfalls ist schwarz-gelb nicht an die Macht gekommen.

Kommentar verfassen