Es geht zu Ende

Es geht zu Ende

Gut, ich habe eine Erkältung. Aber das wird wohl nichts dramatisches sein. Was eher zu Ende geht, ist das aktuelle Jahr. Noch wenige Wochen trenne uns von 2010. Ein besonderes Jahr? Wohl kaum. Trotz zahlreicher Science Fiction Romane dürfte auch das nächste Jahr frei von Weltuntergängen, Besuchen Außerirdischen und einem wieder auferstandenen Elvis sein.

Für mich ganz persönlich hat das nächste Jahr allerdings doch eine Bedeutung. Es ist mein letztes in den 30ern. Sobald das neue Jahr 2011 anfängt, werde ich – ich denke daran lieber noch nicht.

Es ist ein sehr komisches Gefühl.In der Abi-Zeit war das alles so weit weg. Da waren Leute mit 40 Jahren schon fast Rentner. Wenn man selber kurz davor steht, sieht die Sache wieder ganz anders aus.

Die nächsten zwölf Monate werde ich meine Zeit damit verbringen, die aktuelle Erkältung auszukurieren, damit ich solchen Blödsinn nicht mehr schreibe. Wer 40 wird, sollte das wie ein Mann ertragen. Ändern kann man es eh nur durch lebensverkürzende Maßnahmen.

3 Replies to “Es geht zu Ende”

  1. Ist alles doch eh‘ nur relativ;-)))
    Normalerwies bleibst du dieselbe Person, nur die Umwelt ändert sich. Aber dafür musste was tun, um dann eben nicht wie ein Umwelt-vergleichbarer zu denken, geschweige denn auszusehen. Kannst es aaber auch auf Gene abschieben, macht mehr Spass.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren