Späte Heimkehr

Späte Heimkehr

Jetzt erst ein Blogeintrag? Ja,es ist spät geworden. Wir sind heute bis ans Ende der Insel gelaufen – vorbei an der Meierei bis zu den Seehunden. Von denen lies sich zwar keiner blicken, dafür gab es unterwegs viele Fahrradfahrer (Untergattung Sonntagsfahrer) zu beobachten.

Keine Ahnung, wie lange man mit fem Fahrrad für die Strecke braucht. Zu Fuss sind es vom Wasserturm bis zur Seehundbeobachtungsplatform und zurück sechs Stunden. Ein kleinwenig merke ich meine Füße jetzt. Was ich aus der bisherigen Erfahrung empfehlen kann, ist das tappen der Laufwerkzeuge an den Stellen, wo Blasen entstehen könnten. Bei mir hat das geholfen.

Für das Loch im Bauch brauch ich aber gleich was anderes. Ich werde mich ans Chili con Rumpsteak dranmachen …

2 Replies to “Späte Heimkehr”

  1. Lasst Euch das mal gutgehen, hört sich auch so an!

    Werde mich mal etwas zurückhalten mit meinen Beiträgen;-)) Sonst müssten die zumindest alle gelesen werden, damit kein Unfug rein kommt und das im Urlaub…
    kann ich nicht verantworten (zumal kein Kurztexter).

    Ja denne: Guten Appetit!

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren