Endspurt zu BW

Der Enspurt zur Bundestagswahl steht an, wobei nicht bekannt ist, ob FWS überhaupt läuft. Nach den Wahlen am vergangenen Sonntag – aber wir wollen nicht zurück schauen, denn das führt nur dazu, dass man beim vorwärtslaufen stolpert.

Mit etwas Ruhe betrachtet muss man sich derzeit die Frage stellen, ob der bisherige Eiertanz der SPD überhaupt als Kurs oder klare Linie bezeichnet werden kann. Wie sich gezeigt hat, können wir sie nicht ignorieren. Eine Politik der verschwurbelten Ausreden und Schlingerkurse nimmt uns mittlerweile auch kein Wähler mehr ab.

Wenn die SPD tatsächlich schwarz-gelb verhindern will, dann gibt es nur den klaren Blick vorwärts. Statt um die Linkspartei herumzutänzeln wie ein Amateurboxer sollten wir auf sie zugehen, sie umarmen. So fest in den Arm nehmen, dass vor lauter Mutterliebe keine Luft mehr bekommt.

Sollte bei diesem Kurs Störfeuer aus der CDU kommen – Stichwort Rote Socken Kampagne – so wäre es die Gelegenheit, mal öffentlich aufzuzählen, was für Blockflöten und Altlasten sie in ihren eigenen Reihen hat.

Kommentar verfassen