Tausche Webseite gegen Urlaub

Angesichts der Überschrift könnte man auf die Idee kommen, dass meine Notebooktasche aus alter Turnmatte doch noch etwas ausdünstet, was mir offensichtlich nicht bekommen ist.

Wie so oft, ist die Warheit etwas komlizierter. Holen wir ein wenig aus und blättern wir fast ein Jahr zurück im Kalender. DER CHEF und ich waren da im Urlaub an der Ostseee, im Ferienhaus einer Kundin von Nadine für sagenhafte 35 Euro pro Tag. Uns hat der Aufenthalt in Arenshoop so gut gefallen, dass Nadine unmittelbar danach schon für dieses Jahr gebucht hatte.

Eigentlich wäre damit alles unter Dach und Fach gewesen. Nach einem Telefonat gestern, bei dem Nadine eigentlich nur noch letzte Details abklären wollte, hieß es plötzlich, dass zu der Zeit, wo wir unseren Urlaub geplant haben, die Tochter der Vermieterin dort mit ihrem Freund weilen würde – das wars dann mit dem Urlaub.

Vier Wochen vorher für die Hauptsasion noch was passendes und bezahlbares zu finden, ist nicht einfach, im Gegenteil. Mitlerweile haben DER CHEF und ich auch in Betracht gezogen, ganz klassisch wieder an die Nordsee zu fahren, was auch eine deutlich reduzierte Anfahrtszeit mit sich bringen würde.

Borkum, Norderney, Langeoog – eine von den Nordfriesischen oder Ostfriesischen Inseln wäre nicht schlecht. Bei unserer verzweifelten Suche gestern sind wir nicht nur über viele Appartments gestossen, die im Zeitraum vom 30.08. bis zum 12.09. schon belegt sind, sondern auch über eine Menge Webseiten, die dringend einer Generalüberholung bedürften. Mir ging dann durch den Kopf, dass es doch eine prima Idee wäre, wenn man zwei Wochen Aufenthalt (ohne Verpflegung) gegen eine neue Webseite tauschen könnte.

Ob sich da jemand drauf einlässt, weiß ich ebenso wenig wie die Antwort auf der Frage, ob wir ganz regulär noch was finden.

Kommentar verfassen