Brotopfer

Wie es aussieht, hat es am heutigen Samstag ein erstes Opfer gegeben. Das DER CHEF und ich irgendwann einmal den Preis dafür, dass wir unserer Brot selber backen müssen, zahlen werden, hatte ich schon befürchtet. Wir trauern um unser Handrührgerät von Tefal, das heute im Alter von drei Jahren verstarb.

Genau genommen läuft das Gerät noch einigermassen fehlerfrei, nur die Knethaken haben vor dem Brotteig kapituliert und sind sauber durchgebrochen. Praktischerweise gibt es bei dem Gerät in dieser Preisklasse keine Ersatzhaken, so dass DER CHEF seinen Neukampf genehmigt und auch selber vorgenommen hat. Der Ersatz von Philips sieht, zumindest von den Haken her, deutlich robuster aus und kommt mit der doppelten Wattzahl daher.

Hoffen wir mal, dass diesmal der Handrührer zumindest so lange hält, bis DER CHEF und ich uns zum Kauf einer echten Rührmaschine (ich sag nur: Kitchen Aid) durchringen können.

Kommentar verfassen