Vorsicht Kleinteile!

Vorsicht Kleinteile!

Die meisten werden wohl die Warnhinweise kennen, die uns auf verschluckbare Kleinkindern oder so ähnlich hinweisen. Gut. Die Überschrift bezieht sich aber nicht darauf, sondern auf die kleineren Gegenstände, die man bei ebay erwerben kann, bzw. glaubt, erwerben zu können.

Nach dem ich vor einigen Monaten schon so meine Erfahrungen mit Auktionen gemacht hatte, bei der ich zu für einen Euro ein Buch ersteigert hatte, was vermutlich mehr wert gewesen ist und welches ich bis heute nie erhalten habe, ist nun auch DER CHEF auf die Nase gefallen.

Vor gut zwei Wochen hatte DER CHEF bei ebay eine Tasche ersteigert – für einen Euro zzgl. 4,90 Versandkosten. Soweit, so gut. Trotz der Behauptung der Verkäuferin, diese Tasche via Hermes verschickt zu haben, ist diese bisher noch nicht angekommen. Eine Rückfrage bei Hermes brachte in diesem Fall eine erhellende Auskunft.

Es ist durchaus möglich online einen Versandauftrag zu erstellen, die Versandkosten zu bezahlen und somit eine Sendungsnummer zu erhalten, die man dann an den Käufer weiterleitet. Das Paket selber ist damit aber noch lange nicht in einem Hermes-Shop abgegeben worden. Wir brauchen das an dieser Stelle glaube ich nicht weiter zu vertiefen, aber es erscheint mir als ein ziemlich trickreicher Weg, um die Ware zu behalten, da man mit dem erzielten Preis nicht einverstanden ist.

One Reply to “Vorsicht Kleinteile!”

  1. Ich habe mir angewöhnt, grundsätzlich über PayPal zu zahlen. Wer als Verkäufer diese Möglichkeit nicht bietet, fällt als Kandidat sofort raus. eBay sollte PayPal endlich zur Pflicht machen, dann gibt es dieses Theater nicht mehr. Ansonsten der Verkäuferin mit Sperre drohen und eBay davon in Kenntnis setzen. Habe ich auch schon so gemacht und wirkt manchmal Wunder.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren