Essen ist gesünder

Aus der Stadt, die sich gerade zur Kulturhauptstadt 2010 aufhübscht (böse Zungen behaupten, dass geschehe nach Art einer Bordsteinschwalbe) gibt es neue Erkenntnisse in Bezug auf die angeblichen Gefahren durch das Rauchen. An immer mehr Kneipen und Restaurants finden sich die Schilder wie diese:

Ab 18:00 Uhr ist bei uns rauchen erlaubt.
(gesehen in Essen-Rüttenscheid)

Der unwissende Ostwestfalen muss daraus schließen, dass den Besitzer exklusive Informationen vorliegen. Auch wenn es sich im Bereich der Spekulationen bewegt: es muss eine Studie geben, die belegt, dass rauchen in den Abendstunde völlig ungefährlich ist. Nur wer tagsüber raucht, fügt sich und seiner Umwelt Schaden zu. Vermutlich sind die krebserregenden Substanzen nachtblind oder betreiben Photosynthese, so das sie bei Einbruch der Dunkelheit nicht aktiv sind.

Damit ließe sich auch erklären, warum die Anzahl der Krebstoten durch rauchen erst in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat. Früher wurde eben nur zur späten Stunde geraucht (zum Beispiel die berühmte Zigarette danach). Inzwischen kennen die meisten Raucher kein Halten mehr und qualmen zu jeder Tageszeit – eben auch dann, wenn die Sonne intensiv strahlt und die Substanzen am aktivsten sind.

Insofern verdienen Essens Kneipenbesitzer eine Auszeichnung für geradezu selbstlose Bemühung um die Aufklärung der Bevölkerung. Nur sollten sie die Schilder wohl etwas größer machen und vor allem Informationsmaterial verteilen.

Kommentar verfassen