Wasser Marsch

Das ich heute über Wasser schreibe, kann kein Zufall sein – jedenfalls nach einem halben Liter Tee vor Fahrtantritt mit dem ICE. Zumindest könnte ich zum Klo. Wobei dem entgegensteht, dass die Dinger in Zügen immer sehr unschön aussehen, um es mal höflich zu umschreiben.

Was mir derzeit durch den Kopf geht, sind die vielen Berufe, wo Menschen nicht mal eben ihrem Bedürfnis nachgehen können. Als Büromensch geniesst man den Luxus, fast jederzeit aufs Klo gehen zu können. So lässt sich dann auch ohne Angst der Rat, täglich drei Liter zu trinken, umsetzen.

Was macht man aber als Lokführer? Oder wie hält es die Verkäuferin am Kiosk in Bielefeld im U-Bahnhof? Es gibt sicher noch zahlreiche Beispiele. Gibt es für diese Berufe Astronautenwindeln? Ich weiß es nicht. Ob mit oder ohne Windel, es wird aber auf jeden Fall dazu führen, dass Menschen in diesen Berufen weniger Flüssigkeit zu sich nehmen. Gut ist das bestimmt nicht.

Kommentar verfassen