Brot des Lebens

In vielen Kulturen ist Brot ein Grundnahrungsmittel, es sichert das Überleben. Zumindest hat Brot mal diese Rolle gespielt. In diesem Zusammenhang ist auch das Bibelzitat zu sehen – wobei es hier nicht um die Bibel, sondern um Brot gehen soll.

Also zurück zum Brot. Eine schöne Forderung wäre das. Brot ist längst nicht nur ein Nahrungsmittel unter vielen geworden, sondern eine nahezu geschmacksfreie Massenware. Industriell gefertigte Teiglinge verdrängen das Bäckerhandwerk. Sicher, es gibt sie noch, die klassischen Bäckereien und auch Biobäcker – mit etwas Glück verstehen die auch ihr Handwerk und produzieren keine Ware, die wie Ziegelsteine im Magen liegt.

Was uns fehlt, ist ein Bewusstsein fürs Brot. Wer das für sich wieder entdecken will, sollte sich dran machen, selber Brot zu backen. Nicht mit einer dieser merkwürdigen Backmaschinen, sondern von Hand. Das ist leichter als man denkt. Salz, Wasser, Mehl und Hefe sind alles, was benötigt wird. Was daraus mit etwas Zeit wird, ist ein richtiges Brot, was frisch aus dem Backofen einen verführerischen Duft verbreitet.

Man muss nicht täglich selber backen oder sich an schwierige Dinge wie Sauerteigbrote heranwagen. Im Internet finden sich viele Rezepte, unter anderem das Drei-Minuten-Brot.

Damit lässt sich das Abenteuer Brot beginnen.

Kommentar verfassen