Gelöscht

Eigentlich hätte ich heute an dieser Stelle einen Artikel über den Besuch der Internationalen Spielmesse in Essen präsentiert. Ich hoffe, dass ich ihn noch am Wochenende nachliefern kann. Wobei ich nicht viel Lust habe, ihn komplett neu zu schreiben, denn er war ja schon fertig.

Was sich wie eine Ausrede aus der Schulzeit anhört (der Hund hat meine Hausaufgaben gefressen), stimmt im meinem Fall tatsächlich. Gut, es war kein Hund, sondern mein iPhone.

Ich musste im Zug tatenlos zusehen, wie Wort um Wort gelöscht wurde, nach dem ich eigentlich nur den letzten Buchstaben korregieren wollte.

Scheinbar hat die Notiz-Applikation eine mir noch nicht bekannte Feststelltaste. Zwar sind mir auf diese Weise schon des öfteren Wörter abhanden gekommen, aber nie ein ganzer Artikel samt Überschrift. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich angefressen, vor allem deshalb, weil ich nicht weiß, wie so was passieren kann und wann es wieder auftritt und Texte vernichtet.

Auf diese Art, meine Texte zu schreiben, bin ich angewiesen. Kein Vertrauen mehr haben zu können, dass die Texte sicher sind, ist ganz schlecht.

Kommentar verfassen