Paprika pur

Was Zivilisation ist, darüber lässt sich trefflich streiten. Was mit Sicherheit dazu gehört, ist nicht nur das Kochen sondern auch das, was danach folgt und sich mit dem Begriff Esskultur fassen lässt.

Dazu gehört, dass die einen mit Stäbchen essen und andere mit Messer und Gabel. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, wo mit den Fingern gegessen wird. Das muss nicht mal so eine Sauerei wie ein angebliches Mittelaltermahl sein. Fastfood reicht völlig aus.

Genug ausgeholt. Die meisten werden, wenn sie Paprika essen, dies wohl in drei Formen tun. In gegarter Form, roh im Salat oder pur. Was alle drei Arten verbindet, ist eine Form von Zubereitung, die stattgefunden hat. Selbst wer Paprika pur isst, hat diese vorher gewaschen, entkernt und zum Beispiel in Streifen geschnitten.

Das es auch anders geht, musste ich gestern Abend mit Entsetzen bei Frau S. sehen. Die holte aus ihrem Rucksack eine ganze, rohe Paprika und verspeiste diese – wie ein Apfel. Einfach nur barbarisch! Dem empfindlichem Leser erspare ich dieser Stelle eine Beschreibung, wie Frau S. im Zug Grillhähnchen zu sich nimmt.

Kommentar verfassen