Handwerkliche Fehler

Ein bekanntes Sprichwort besagt, dass viele Köche den Brei verderben. Nun, in Hessen reicht ein Koch aus, um SPD und den Grünen die Feierlaune zu verderben. Da waren sie doch gerade dabei, ihren Sieg im Kampf um die Abschaffung der Studiengebühren zu feiern, als der provisorische Ministerpräsident eine Bombe platzen ließ. Mit dem Nachweis, dass den Feierenden ein gravierender handwerklicher Fehler unterlaufen war, trat er vor die Presse und blamiert so die Opposition

Sicher, dass war kein besonders netter Zug von Herrn Koch. Allerdings hat nie jemand behauptet, dass es in der Politik nett zugehet. Was aber ist denn genau passiert? In dem entscheidenden Dokument, welches welches von den Fraktionsvorsitzenden unterschrieben wurde, fehlt ein Satz, der die Abschaffung der Studiengebühren regelte, so die Süddeutsche Zeitung. In den Fassungen davor soll aber dieser Satz enthalten gewesen sein.

Man kann über die Sache denken, was man will, aber wer ein wichtiges Dokument unterschreibt ohne es vorher noch mal durchzulesen, frei nach dem Motto „Passt schon”, der ist definitiv nicht regierungsfähig.

Kommentar verfassen