Umlaute beim iPhone

Umlaute beim iPhone

Wer ein iPhone oder einen iPod touch besitzt, der kennt vermutlich das Problem mit den deutschen Umlauten. Wenn man Glück hat, greift die Spracherkennung – wesentlich häufiger aber tut sie das nicht. Was dann bleibt, sind Notbehelfe oder Versuche, ein anderes Wort zu finden (wie in meinem Beitrag von heute Morgen, wo aus Knöpfen Schalter wurden).

Das es auch anders geht, wusste DER CHEF. So reicht es für ein ö zum Beispiel aus, den Finger länger auf dem Buchstaben gedrückt zu halten. Schon lässt sich auch das ö bequem auswählen. Ich vermute mal, dass es noch eine ganze Reihe von Tipps zum iPhone und zum iPod touch wie diesen gibt, die alle in einem Handbuch stehen würden, wenn es denn eins geben würde.

Zur Verteidigung von Apple sei aber erwähnt, dass über 90 Prozent der Männer eh keine Handbücher lesen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren