Messerstecher

Auf merkwürdige Art und Weise steckte ein Messer in seinem Rücken. Ganz unwohl fühlte er sich nicht, aber das Loch in der Jacke wurde mit der Zeit doch etwas unangenehm, da der Wind durchzog. Wäre es doch nur etwas wärmer gewesen. Leider gab es auch noch andere Gründe, sich Sorgen zu machen. Ihm war noch nicht ganz klar, ob das Blut bei der nächsten Wäsche aus der Jacke rausgehen würde oder noch Flecken zurück bleiben würden. „Bei wie viel Grad konnte die Jacke eigentlich gewaschen werden?”, war der letzte Gedanke, bevor ihm schwarz vor Augen wurde.

Irgendwo über ihm wurde gewürfelt, ob er noch mal das Bewusstsein erlangen würde oder nicht. Er hatte Pech. Mühsam rappelte er wieder auf und schleppte sich zur Straße. Ein LKW-Fahrer sah ihn, wie er unter den großen Reifen des Brummis verschwand und sich sein restliches Blut mit dem Gummi der Reifen in einer längeren Bremsspur vermischte.

„Das war jetzt ungerecht! Der LKW-Fahrer hätte ihn rechtzeitig sehen müssen!”

„Du hast die Würfelprobe verpatzt. Bei einer eins misslingt der Test automatisch.”

Gegen den Einwand des Spieleiters konnte er nichts ausrichten. Beleidigt vor sich hin murmelnd zerknüllte er den Charakterbogen und füllte einen neuen aus.

Kommentar verfassen