Hello Dave

Hello Dave

Beim bestellen eines dieser Merchandising-Typo3-Artikel gestern bin ich letztendlich in einem Spreadshirt-Shop gelandet. Nicht weiter schlimm, eigentlich. Nur hatte ich mein Passwort vergessen (wir erinnern uns: vor langer Zeit habe ich mal hier im Blog mit dem Gedanken gespielt, selber einen Mini-Shop zu eröffnen). Nun, wie bei vielen Seiten gibt es auch bei Spreadshirt die Möglichkeit, sich das Passwort zusenden zu lassen.

Allerdings, im Unterschied zu anderen, war die automatische eMail das bisher beste, was ich in diesem Bereich gelesen habe (und ich habe schon sehr viele Passworterinnerungsfunktion genutzt – was auch was über meine Vergesslichkeit aussagt).

Greetings Earth Human labelled ,
 
I’m Sysbot the Spreadshirt password generation robot. When I was younger I dreamed of guiding missiles and interfacing with supercomputers. Anyway, I fell on hard times, got outdated quickly and now my failed dreams haunt me while I undertake this rather more modest, repetitive system routine. Stay in school kids.

Here is your new memory friendly password:
 
Login: xxx
Password: xxx
 
Please log in here.
 
If your primitive human minds can’t remember such a password, update the memory banks over at „Your Spreadshirt“ -> „Profile“ -> „User Account“ -> Change Login Data“.
 
Thanks,
Sysbot & the slightly more modern Spreadshirt Team

 

PS: I endeavored to think of something catchy, but as I’m incapable of thought I outputted this, please don’t complain or they’ll replace me with a toaster.

Die xxx sind von mir, logischerweise. Damit hier kein Schlingel auf die Idee kommt, was zu bestellen.
Also ich für meinen Teil finde den Humor von Spreadshirt einfach nur Klasse!

One Reply to “Hello Dave”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren