Unbequeme Warheit

Unbequeme Warheit

Nicht nur die Mode ist einem ständigen Wandel unterworfen, sondern auch der eigene Körper. Wobei es jedoch auch geschlechtsspezifische Unterschiede gibt. Wenn Frauen beim anziehen bestimmter Kleidungsstücke, die eigentliche eher ihren Töchtern stehen würden, resigniert feststellen, sie wäre zu alt dafür, dann trifft das auch tatsächlich zu. So sollten sie erwachsene Damen nicht Spültücher als Rock über einer Hose tragen.

Bei Männer bezieht sich die gleiche Redewendung „Ich bin zu alt dafür” jedoch nicht unmittelbar auf das Alter, sondern auf das Gewicht. Oder um es ganz hart zu sagen: sie sind für bestimmte Kleidungsstücke einfach zu fett geworden.

Den Errungenschaften der Frauenbewegung und der Gleichberechtigung haben wir zu verdanken, dass es mittlerweile ebenso Frauen gibt, die zu dick für bestimmte Formen der Bekleidung geworden sind wie auch Männer, die auf Grund ihres fortgeschrittenen Alters einfach nur lächerlich in bestimmten Auswüchsen der Mode aussehen.

2 Replies to “Unbequeme Warheit”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren