Transformers

Transformers

Gestern Abend waren DER CHEF und ich in „Transformers” – nettes Popkornkino, bei dem man besser seinen Verstand zu Hause lassen sollte, denn dann erwarten einen rund 144 Minuten Unterhaltung. Bei den gut animierten Autobots und Decepticons, die auf der Erde um einen geheimnisvollen Würfel kämpfen, lässt sich auch darüber hinweg sehen, dass der Film im Grund keine Handlung hat. Auf diese Weise geht einem aber bei zunehmender Geschwindigkeit zumindest nicht der rote Faden verloren.

Was sich jetzt etwas negativ anhört, ist eigentlich nicht böse von mir gemeint, denn tatsächlich schau ich mir solche Filme ganz gerne an. Damit lässt sich herrlich abschalten Und für anspruchsvolle Filme gibt es halt das Programmkino, auch wenn ich in Bielefeld vergessen habe, wo es ist.

3 Replies to “Transformers”

  1. Also das mit „keine Handlung“ hab ich schon erwartet. Die Orginalzeichentricks hatten davon ja auch nur in homöopathischen Dosen! Mir hat dieses Techniktheater mit seinen wirklich gelungen SFX ziemlich gut gefallen.

  2. Habe einen kurzen Ausschnitt beim Vorspann zum Simpson Film gesehen. Also um die Handlung darf
    es einem bei diesem Film sicher nicht gehen,
    die Action steht klar im Vordergrund, und auf diesem
    Gebiet dürfte er definitiv was drauf haben.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren