Auf Safari

Auf Safari

Auch wenn Apple mich persönlich bitten würde: Ich werde vorerst nicht die Beta-Version von Safari 3.0 auf meinem Mac installieren. Es mag zwar toll sein, dass es den jetzt auch für mit Windows verseuchte Rechner gibt, aber die Beta von Safari 3.0 macht nicht nur einen unfertigen Eindruck, sondern sie wirkt eher aus wie eine frühe Alphaversion (wenn überhaupt). Selbst Seiten, die XHTML-strict valide sind, sehen damit zum Teil grauenhaft aus.

3 Replies to “Auf Safari”

  1. Hab das jetzt schon an verschiedenen Ecken im Netz gelesen. Ich frage mich, wie sich große Konzerne überhaupt trauen, Browser freizulassen, die Webstandards definitiv nicht unterstützen.

    Das das Teil noch buggy ist, mag ja wegen Beta noch okay sein, aber bei den W3C-Standards denken die Menschen (egal ob bei MS oder Apple) einfach falschrum. Die Standards und die korrekte Interpretation des Quelltexts müssten doch eigentlich allerhöchste Priorität habem?!

    Erstmal was schreiben und dann verzweifelt versuchen, den Browser möglichst konform zu machen, das ging bisher immer schief.

  2. und ich sach nur: finger wech !!

    hab das „edele“ teil heute nacht mal auf meinem mac ausprobiert, auch hier hat er sich verabschiedet.

    und dann hab ich es ruck zuck wieder deinstalliert. clevererweise liefert apple die deinstallationsroutine ja gleich mit :-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren