Alte Bekannte

Alle paar Monate ist bei uns in der Küche eine alte Bekannte anzutreffen: eine Keimstation zur Aufzucht von Sprossen, die ja wahnsinnig gesund sein sollen. Ob das wirklich stimmt, kann ich nicht beurteilen. Ab und an ist das Zeug aber eine nette Abwechselung im Salat.

Die Keimstation selber hat schon einige Jahre auf dem Buckel und stammt noch aus der Zeit, wo ich mich vollwertig und vegetarisch ernährt habe (jeder macht mal Fehler). Ernährung ist ja so ein Thema, über das sich trefflich streiten lässt. Gerade dann, wenn anscheinend hieb- und stichfeste Argumente ins Feld geführt werden, zeiht garantiert jemand anderes eine neue Studie aus der Tasche, die genau das Gegenteil behauptet.

In der vergangen Woche waren es so zum Beispiel die Vitaminpräparate, auf die ein äußerst schlechtes Licht viel. Neusten Erkenntnissen zu folge sollen sie lebensverkürzend und krebserregend sein. Wobei das eigentlich nur logisch erscheint. Obst und Gemüse besteht nicht nur aus Vitaminen, sondern aus vielen anderen Bestandteilen. Nicht ohne Grund gibt es dafür die Bezeichnung Lebensmittel. Eine Orange ist viel mehr als nur ein Vitamin C Lieferant.

Dem gegenüber stehen die Nahrungsmittel. Essen, dass einfach nur satt mach und im günstigsten Fall unserem Körper nicht schadet. Vitaminpräparate sind keine Lebensmittel, Keimlinge dagegen schon.

Abgesehen davon, dass eine gewisse Faszination davon ausgeht zu sehen, wie etwas über mehrere Tage wächst, dies dann selber zu ernten und zu essen ist dies wohl wesenlicht gesünder als Pillen oder Pulver aus Plastikdosen, dass mittels Werbung versucht, ein gutes Gewissen zu verschaffen.

Vermutlich ist es kein Zufall, dass DER CHEF und ich heute wieder die alte Keimbox hervorgekramt haben, sondern steht Zusammenhang mit dem Bericht über die Vitaminpräparate, von denen, was ich zu unserer Schanden gestehen muss, auch einige bei uns in der Küche stehen.

Es wird wohl gesünder sein, wenn wir diese (ist das eigentlich Sondermüll?) entsorgen.

Kommentar verfassen