Knorr Vie

Knorr Vie

Bereits in den vergangen Wochen wurden an größeren Bahnhöfen (also nicht in Bielefeld) in Deutschland Gratisproben von Knorr Vie verteilt. Neugierig war ich ja schon auf das, was da unters Volk gebracht wurde. Dennoch habe ich keine Probe angenommen und erst vergangen Freitag zusammen mit dem CHEF im Supermarkt unserer Qual eine Packung Knorr Vie gekauft, um das Zeug mal zu testen.

Warum ich vorher keine der Proben ergattern wollte? Nun, zum einen wurden die morgens verteilt und bin ja, wie mehrfach erwähnt, zu früher Stunde nicht sehr zugänglich. Zum anderen bin ich immer etwas skeptisch wenn jemand etwas gratis verteilt. Der Wachturm und das SPD-Wahlkampfprogramm werden schließlich auch gratis verteilt. Wobei es schon heikel ist, den Wachturm und das SPD-Wahlkampfprogramm in einen Topf zu werfen. Schließlich führt das eine möglicherweise zu einer Verpflichtung, die sich schwer wieder abschütteln lässt, während das andere ehr unverbindliche Aussagen sind, an die sich hinterher kein mehr so richtig erinnern mag.

Zurück aber zum Thema. Knorr Vie, dass ist ein Gebinde von drei 100ml Fläschen, die eine Mixtur aus zwei Obstsorten und einer Gemüsesorte beinhalten. Alles schön fein püriert und trinkfertig. Eines dieser Fläschen soll laut Aussage des Herstellers 50 Prozent des Tagesbedarfs an Obst und Gemüse decken. Eigentlich ziemlich genial, gerade für so einen konsequenten Obstverweigerer wie mich, auch wenn ich nicht unbedingt zu Zielgruppe gehöre, denn die besteht aus jungen, aktiven Frauen. Schade eigentlich, denn gerade Männern täte so was gesundes zwischen zwei Stücken Fleisch besonders gut.

Ob Knorr Vie wirklich wirkt, kann ich nach so kurzer Zeit noch nicht sagen. Wohl aber, dass es schmeckt, auch wenn die Kombination von Obst und Gemüse, verbunden mit dem Verzicht auf Zucker und Konservierungsstoffen abenteuerlich klingt.

Kritiker mögen vielleicht einwenden, dass Knorr Vie mit einem Preis von 1,99 Euro für die drei kleinen Flaschen viel zu teuer sei. Nun, dem ist aber entgegen zu halten, dass zu einen die entsprechende Menge Obst auch nicht gerade günstig ist. Und zum anderen: Wenn Knorr Vie wirklich 50 Prozent des Tagesbedarfes an Obst und Gemüse deckt, dann ist das keinesfalls zu teuer – selbst dann, wenn es nur eine Werbeaussage ist und mal gerade 30 Prozent erreicht werden würden. Wir erinnern uns einfach mal, was eine Schachtel Zigaretten kostet, von denen ein geübter Raucher eine pro Tag verbraucht. Es müssten, wenn ich mich nicht irre, um die fünf Euro sein. So viel Geld, um die eigene Gesundheit mit Sicherheit zu ruinieren. Dann lieber so einen Gesundheitsdrink, der auch nur 67 Cent pro Tag kostet und möglicherweise zur Lebensverlängerung statt –verkürzung beiträgt.

Abschließend noch eine kleine Anmerkung: Nein, ich wurde in keiner Weise für diesen Eintag entlohnt. Einen Führerschein habe ich auch schon längst. Und den hat mir mein Großvater ganz ohne Bedingungen bezahlt, nach dem ich mich nicht auf den Deal meines Vaters eingelassen hatte: Als Ausgleich dafür, dass er mir den Führerschein bezahlt, sollte ich zur Tanzstunde. Über was ich im Blog schreibe, entscheide daher immer noch allein ich. Wenn ich mich nicht täusche, wird das wohl als (journalistische) Unabhängigkeit bezeichnet.

Ein Schlemmer-Menü für Werbetreibende gibt es daher nicht in meinem Blog.

Kommentar verfassen