Höhen und Tiefen

Höhen und Tiefen

Weihnachten 2006. Wohl der richtige Zeitpunkt für einen kurzen Rückblick auf das zurückliegende Jahr. Die letzten zwölf Monaten waren geprägt von Höhen und Tiefen, wobei letztere bis Oktober deutlich die Überhand hatten. Wer schon längere Zeit die Artikel in diesem Blog verfolgt, konnte mehr oder minder aus erster Hand mitverfolgen, was Nadine (alias DER CHEF und mich bewegt)

Neben der privaten Situation gab es auch gesellschaftliche Entwicklungen, die mir ziemlich an die Nieren gegangen sind. Die zunehmende soziale Kälte, die Ausgrenzung von Menschen und die bürokratische Abwicklung von Hoffnungen war deutlich zu erkennen.

Weihnachten, ein Fest der Wünsche. Wenn es etwas Besonderes gibt, was ich mir wünsche, dann dies: 2007 soll ein Jahr werden, in dem den Menschen in Deutschland wieder ein Stück weit Zukunft geschenkt wird. Ein Jahr, in dem die Menschlichkeit über die Geldgier siegt – zumindest ein ganz kleines Stück, denn das wäre schon eine deutliche Verbesserung.

Lasst uns gemeinsam hoffen, das das zurückliegende Jahr in ein paar Monaten nur noch wie ein dunkler Schatten erscheint, den wir abschütteln konnten.

Allen Lesers diese Blogs, allen Onlinebekanntschaften und insbesondere auch den Menschen, die Nadine und mir beigestanden haben, wünschen wir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.

6 Replies to “Höhen und Tiefen”

  1. Tach CHEF und Thomas und alle anderen natürlich auch ;-),

    ich gehe mal davon aus, dass auch Du von meiner jährlichen Weihnachtsspammail „betroffen“ warst *g*, ansonsten wäre ich jetzt mit entsprechenden Wünschen wohl etwas zu spät *g*. Ich habe quasi zwei bis drei Tage am Stück an diversen Dingen gebastelt (und mir dann auch noch aus Jux eine http://www.webnobbi.eu zugelegt…) und natürlich auch einen persönlichen Rückblick auf 2006 gewagt: http://blog.mueschen.info/?p=1002

    Und so weit liegen wir beide in einigen Punkten ja nicht auseinander ;-). Hoffen wir mal, dass es in 2007 so gut weitergeht, wie 2006 dann letztlich doch noch irgendwie geworden ist (was wir schon gar nicht mehr zu hoffen wagten manchmal).

    Alles Gute also aus Goch
    Nobbi

  2. Da werde ich Dir kurz vor dem Weg zur Arbeit auch noch kurz antworten *g*. Das ist kein Plugin, sondern die Funktion „Nextpage“, die wie z.B. „more“ boardmäßig dabei ist.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren