Bart ab bringt Arbeitsplatz

Wir haben es ja schon immer gewusst:

Wenn Sie sich waschen und rasieren, finden Sie auch einen Job

Politiker, Ministerpräsident und SPD-Vorsitzender ist nichts, was unsere Großeltern als anständige Arbeit bezeichnet hätten, denn sonst hätte Kurt Beck, von dem der das Zitat stammt, wohl schlechte Karten gehabt.

Der verbale Ausrutscher des SPD-Politikers lässt möglicherweise auf erste Anzeichen einer Polonium-Vergiftung schließen, denn so instinktlos kann war doch sonst kein SPD-Vorzeigepolitiker.

Unabhängig vom tatsächlichen Bezug auf einen Einzelfall hat Kurt Beck mit seiner Äußerung genau in die Kerbe der bestehenden Vorurteile rein gehauen. Arbeitslose sind unrasiert, ungewaschen und natürlich impliziert auch unmotiviert (Stammtischdeutsch: faul).

Zur Lösung Massenarbeitslosigkeit tragen solche Ansicht keinesfalls bei, denn sie verengen nicht nur den Blick, sondern unterstellen den Bedürftigen auch, dass sie an ihrer Lage selber schuld seien. Wenn sie sich sich, so die landläufige Meinung, nur ordentlich bemühen, fänden sie schon wieder eine Arbeit.

Das so was nur ein Ammenmärchen ist, sollte einem Politiker wie Kurt Beck eigentlich geläufig sein. Wenn nicht, so ist er definitiv eine Fehlbesetzung – zumindest als SPD-Vorsitzender.

Kommentar verfassen