Runde Ecken

Runde Ecken

Männer haben Ecken und Kanten – nur wenn sie putzen, entstehen auf merkwürdige Weise runde Ecken.

9 Replies to “Runde Ecken”

  1. Putzende Männer. Egal, ob mit oder ohne Ecken. Hauptsache sie tun es (noch). Spätestens dann, wenn sie beginnen, Ihre Höhle mit einer FRau zu teilen, wird sich ihr Engagement nach und nach verflüchtigen…laut Statistik. Auch die Gene?

  2. „Kann man Gene erziehen…“ – interessanter Gedanke! Aber ich denke: Nein, dazu haben uns die Gene zu sehr in der Hand.

    Ähnlich wie: „Wenn unser eigenes Gehirn einfach genug wäre, sich selber zu verstehen, wäre es zu einfach um sich selber zu verstehen!“

    „Klar soweit?“ – J. Sparrow, Hobby-Segler

    JBJ

  3. Zwischenmenschliche Beziehungen haben durchaus Einfluss auf die Steuerung der Gene.Bleibt die Frage, wer mit wem klommuniziert, agiert; die Gehirne untereinander sind es nicht. Sie bilden die materiellen Voraussetzungen.
    Daraus folgt doch, das Gene „erziehbar“ sind. Denn wo kommuniziert wird, findet uU ein Lernprozess, ergo „Erziehung“ statt.
    Alles klar, Skipper. Lange Törns ohne Land in Sicht führen zu Halluzinationen ;-)

  4. Sorry, habe aber bisher noch nicht gesehen, wie meine Gene mit den Genen meiner Mitmenschen interagieren.
    Was ich weiss ist, dass meine Haut Enzyme bereithält, um fremde DNA (sprich Träger der Gene) schlichtweg plattzumachen.

    Oder anders formuliert: ich kann einfach der Argumentation nicht folgen, dass Gene erziehbar seien, (Und wahrlich: ich habe mich lang genug mit solchen Fragen beschäftigt :) )

    JBJ

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren