Etwas enttäuscht

Manchmal bekomme ich den Eindruck, dass bei mir die Schaf-Gene überwiegen. Ich bin anscheinend einfach zu gutmütig. Da sitze ich dann an netten Plugins oder Themes für Menschen, die mir dafür Geld zahlen wollen, stelle auch was ordentliches auf die Beine (jedenfalls laut Feedback), aber die Bezahlung, ja die Bezahlung ist dann so eine Sache.

Ich finde es enttäuschend, wenn ich immer wieder daran erinnern muss, dass da was vereinbart war. Sicher, ich programmiere gerne. Aber ich lasse mich ungern ausbeuten. Wenn ich so meine eMails durchgehe, dann sind da noch diverse Anfragen anderer Leute. Nach Themes, Plugin-Wünsche etc. – soll ich mich darum wirklich noch kümmern? Was habe ich dann davon außer ein paar warme Worte (wenn ich Glück habe)?

Ein Blick auf den Stand meines Spendenkontos sagt viel. Bisher waren es nur wenige, die bereit waren zu spenden. Ein weiterer Blick in das WordPress-Forum und ich bin endgültig bedient. Warum tu ich mir das eigentlich an? Es muss wirklich an den Schaf-Genen liegen.

Da sich für mich in Zukunft einiges ändern wird, bedingt das auch, dass ich so einiges überdenke und ändere. Fangen wir aber mal positiv an. Es gibt da so ein Projekt mit einer Preisdatenbank, dass ich auf jeden Fall noch fertigstellen werde, was auch einfach an dem sehr netten Kontakt und dem Vertrauen liegt. Auch werde ich ein Zeitstempel-Plugin weiter betreuen.

Hinsichtlich myGallery wird die Entwicklung auch weitergehen, wenn auch deutlich langsamer als bisher. Fragen zum Plugin werde ich beantworten, wenn auch nicht sofort. Wer mir also ein eMail diesbezüglich schreibt, muss sich etwas gedulden.

Alle anderen Aktivitäten hinsichtlich Themes und Plugins werde ich stark einschränken – ausgenommen davon sind Stammleser des Blogs.
Ich bin einfach nicht mehr bereit, auf Zuruf meine Zeit zu investieren und mich mit vagen Versrechen abspeisen zu lassen.

Kurzum, ich bin einfach sauer.

Kommentar verfassen