Paris Weltrekord

Paris Weltrekord

In der Süddeutschen Zeitung von heute befindet sich ein Artikel über den Prosecco aus der Dose. Für das Zeug macht eine bekannte Hotelblondine Werbung. Das schöne an dem Artikel und damit für mich Anlass darüber zu schreiben, war die Erwähnung, dass es Paris Hilton ins Guiness Buch der Weltrekorde, Ausgabe 2007, geschafft hat.

Und zwar als die

am meisten überbewertete Persönlichkeit

Tja, den Eintrag wird ihr wohl so schnell keiner streitig machen. Bevor ich es vergesse: Wer in meinem Blog via Kommentar Werbung veröffentlicht, erklärt sich durch das Absenden seines Kommentars mit den Bedingungen für die Platzierung einer Werbeanzeige einverstanden. Bei einer Laufzeit von drei Monaten kostetet je angefangene Zeile 150 Euro zuzüglich MwSt. Sollte also wieder mal jemand auf die Idee kommen, Vertriebspartner für Prosecco aus der Dose zu suchen, verschicke ich eine Rechnung. Die Kosten für die Ermittlung der Anschrift werden selbstverständlich zusätzlich berechnet.

8 Replies to “Paris Weltrekord”

  1. Oh nein, warum ist jetzt die ausgerechnet noch im Guiness Buch??

    Das ist eine Katastrophe!!!!

    Warum ausgerechnet diese hole Blondine??

    Nein…ich sterbe….

    Das war die schlechteste Nachricht des Tages…..

    Lifelines

  2. hmm, welcher Prominente (oder Halb-Promi) stellt sich bei der nächsten Guinness-Show im Fernsehen hin und verkündet:
    „Ich werde in den nächsten zwei Stunden den Rekord im Überbewertet-sein brechen!“

    klar, da wird es einige Kandidaten für geben, aber das ist doch eigentlich nichts, was man aktiv herbeiführen kann! (Im Gegensatz zum ‚Rekord im Schnellessen eines Motor-Flugzeugs‘ oder ‚der tiefste Bungeesprung ohne Seil‘ oder ähnliches!)

    nur mal zwischendurch,
    JBJ

  3. @Jan Stoll: Mhm, dieser Artikel ist ja eher kritisch gemeint.Wobei mir dein Link npoch etwas merkwürdig erscheint. Der Versuch, etwas Werbung für die eigene Agentur zu machen? Dann wären wir schon mal wieder bei der Pauschale für Werbung, die ich oben erwähnt hatte – aber Düsseldorfern muss man das ja etwas nachsehen ;-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren