Goldene Unterschrift

Manchmal habe ich so Nächte, in denen ich zwar hundemüde bin, aber aus mir unbekannten Gründen nicht schlafen kann. Während andere in der Situation ihre Shirt zerreißen, den Mond anheulen oder ihren Blutdurst stillen, sitze ich im fahlen Licht des Bildschirms und surfe im Internet, das bekanntlich nie schläft.

Auf so einem Streifzug heute Nacht ist mir was in die Hände gefallen, worüber ich nur den Kopf schütteln kann:

Wer ist eigentlich dieser Klinsmann?


Mal ganz ehrlich: Wer ist denn so beschränkt und zahlt so viel, nur weil auf der Konsole eine dusselige Unterschrift drauf ist? Selbst wenn Bill Gates, der Papst oder Gott persönlich mit ihrem Autogramm die Xb360 verzieren würden, wäre ich nicht bereit, dafür 7.000 Euro zu zahlen. Das einzige, was ich zahlen würde, wäre der Preis, den das Ding auch ohne Unterschrift im Laden kostet.

Dabei fällt mir ein, ich könnte ja noch mal auf meine Spendengala hinweisen (was ich jetzt hiermit auch gemacht habe).

Kommentar verfassen