Lass dich überwachen

Lass dich überwachen

Der Titel wäre in Zeiten der Terrorangst sicher eine brauchbare Idee für eine neue Fernsehshow. Aber ich weiche vom Thema ab. Die Bundesregierung plant, mal wieder, den Kampf gegen den Terror zu verschärfen. Es ist zu befürchten, dass es in irgendeiner Schublade bereits Vorschläge gibt, die sich an das so genannte Sicherheitskonzept der USA anlehnen. Im Prinzip bedeutet das die Abschaffung von Bürgerrechten unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung.

Mitunter führt das dann dazu, dass die Aktionen der Terroristen, der Anschlag auf Menschenleben und unsere Demokratie, letztendlich durch Maßnahme zum Schutz von Leben und Staat zur Abschaffung der Demokratie führt. Denn ein Staat, in dem Telefone wieder ohne große Hürden überacht werden können, ein Staat, in dem die Zulässigkeit von unter Folter erzwungenen Geständnissen wieder attraktiv erscheint und der in zunehmenden Maße das Internet überacht und filtert, bewegt sich weg von der Demokratie.

Es ist sicher immer eine Gratwanderung, ein beständiger Konflikt von Interessen und Werten. Eine immer weitere Verschärfung auf dem Gebiet der inneren Sicherheit führt aber zur Einengung, führt dazu, dass das Ziel der Terroristen, die westliche Demokratie in der bisherigen Form zu beseitigen, vom Staat selber erreicht wird mit der Begründung, dies dienen dem Schutz der Bürger und der freiheitlichen Grundordnung.

Wenn sich Deutschland auf einen Wettlauf gegen den Terror einlässt, steht der Verlierer bereits fest.

3 Replies to “Lass dich überwachen”

  1. … bei diesen ganzen Terror-/Antiterrorthemen bin ich einfach nur noch geneigt, den wachen Leser auf George Carlins Kabarettprogramme aufmerksam zu machen.
    Was heute in Deutschland ein Aufreger ist, war vor fünf Jahren bereits der Vater von Michael Mittermaiers ‚töften Pointen‘!

    ‚Talk about Actuality!‘

    JBJ

  2. @Claudius:
    ach, da will wer also wirklich unverschlüsselt wissen, was ich von ihm als Politiker halte?

    *LOL*

    wenn ich meine Meinung offen posten würde gingen mind. ein Server, zwei Knots, vier Friends, drei Communitys und EINE FREIHEITLICH DEMOKRATISCHE GRUNDORDNUNG den Bach runter…. aber… hey!, welchen Politiker kümmert das???

    JBJ

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren