Spendenaktion

Spendenaktion

Jetzt ist es so so weit! Das Plugin xcollect (zu finden in der Kramkiste ist fertig und damit startet meine Spendengala. Näheres zur Aktion findet sich unter dem Menüpunkt Spendengala. Inspirierte hat mich dazu diese Aktion. Sicher hinkt jeglicher Vergleich, aber ich habe auch ein wesentlich bescheideneres Ziel.

Wer regelmäßig hier im Blog ließt, der dürfte auch wissen, warum ich nicht einfach in den nächsten Laden gehen kann um mir die Konsole selber zu kaufen.

12 Replies to “Spendenaktion”

  1. Es spricht nichts dagegen, wenn die Spender namentlich erwähnt werden, ganz im Gegenteil – den Betrag würde ich aber eher verschweigen. Es lässt sich ein bisschen schwer beschreiben, aber es könnte eine Art Neid oder sowas aufkommen („der da hat ja viel mehr gespendet, der Arsch!“). Außerdem zeigt es ganz eindeutig, bei wem deine Gunst liegt.

    Es kommt meiner Meinung nach nicht auf die Höhe des Betrags an, sondern auf den guten Willen. Es reicht doch, wenn du weisst, wieviel Person A und Person B gespendet haben. Ich jedenfalls würde mich bei so einer Aktion nicht in einer Art Ranking wieder finden wollen.

    Und es heisst Spendengala, aber das nur am Rande ;-)

  2. Ein Kaffeee zu wenig und ein a zu wenig ;-) – wurde geändert, danke für den Hinweis.

    Das mit dem Ranking war nur so eine Idee, lässt sich aber via SQL-Abfrage sehr schnell abändern. Wie sehen das andere?

    Wobei ich generell sehr pessimitisch bin, was die Aktion angeht …

  3. Nur mal so am Rande. Spenden an Privatleute sind zu versteuern soweit ich weiss. Spenden an Arbeitslosengeldampfänger müssen mE bei der Agentur auch angegeben werden.

    Irgendwann habe ich mal gehört, dass man um freiwillige Kostenbeteiligungen bitten kann (also Dein Leser beteiligen sich an den Kosten für den Kauf, um davon profitieren zu können, oder so).

    Solltest Du aber vielleicht mal genauer recherchieren, bevor die Agentur hier mal vorbeiliest …

  4. Es ist keine Spende mit Spendenquittung, sondern eher so, als wenn mir jemand aus lauter Freundlichkeit etwas Geld in die Hand drückt – das muss auch nicht versteuert werden …

    Mich würde in dem Zusammenhang mal interessieren, ob andere ihre AdSense-Einnahmen versteuern oder Produktproben als geldwerten Vorteil angeben.

  5. Wieso wünscht du dir so eine Lärmkiste? Für ’nen Wii würde ich ja was spenden, aber so … ;) Naja, mal schauen. Allein schon wegen myGallery sollten wir alle dir dankbar sein. Echt super Arbeit! Und wenn du dir WIRKLICH so eine Motorsäge wünscht, wirst du die auch bekommen, vielleicht auch etwas später als Gerrit von praegnanz.de, aber dein Plug-In ist ja (noch?) nicht so bekannt wie Loudblog etc.
    Wenn ich dann irgendwann mal ein PayPal-Konto habe, spende ich dir auch was :)

  6. Noch mal so zur Info: Die 360 soll ja leiser geworden sein :-) Und man kann auch ohne Pay Pal Konto über Pay Pal spenden.

    Und ich schwöre, die Ähnlickeit zu Tollcollect ist wirklich zufällig.

  7. @Steffen: Ich bin ja nicht gierig, eine reicht mir schon ;-)
    Das am Plugin noch geschraubt werden könnte, ist mir klar. So lassen sich auch nicht nachträglich noch Änderungen an den Spenderdaten vornehmen.

    Für mich reichht es so momentan, aber wenn jemand Interesse am Plugin hat, würde ich da noch mal Hand anlegen und Veränderungen vornehmen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren