Wirklich alles?

Nach meinen ersten Ausflug, bei dem ich den Eindruck hatte, als kleines Kind doch zu viel von Putzmitteln genascht zu haben, geht es in Bezug auf AJAX wirklich steil aufwärts. Das JavaScript kommuniziert mittlerweile mit dem PHP-Skript auf dem Server, erhält eine Rückmeldung und fadet diese langsam aus.

Dabei hat mich erstaunt, wie wenig PHP dafür notwenig ist:

<?php
$url=$_POST['url'];
$name=$_POST['name'];
$sum=$_POST['sum'];
$eintrag=$url.$name.$sum;
$filename=time().".txt";
$spage= fopen($filename,"w");
fputs($spage,$eintrag);
fclose($spage);
sleep(2);
print "senden erfolgreich";
?>

Das Skript nimmt die gesendeten Daten entgegen und schreibt diese in eine Textdatei – später wird an der Stelle eine Datenbankanbindung stehen. Die Meldung am Ende wird nach anschließend an das JavaScript übertragen, angezeigt und langsam ausgeblendet. Der sleep-Befehl dient in dem Beispiel nur dazu, die abschließende Meldung hinauszuzögern, damit sich das Senden der Daten verfolgen lässt.

Das ist wirklich alles! Na ja, fast jedenfalls, denn das JavaScript zu Steuerung ist etwas länger. Interessierte können es sich hier runterladen. Nach dem es jetzt so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe, geht es jetzt darum, die einzelnen Bestandteile noch etwas eleganter und kompakter zu gestalten.

Kommentar verfassen