Googlen

Googlen

Hat eigentlich jemand schon mal nachgesehen, ob Google und googlen jetzt schon im neuen Duden steht? Nur für den Fall, das die Dinger jetzt wieder eingestampft werden müssen, weil es dem großen Bruder nicht gefällt. Dann würde ich mir auch noch mal schnell das neue Exemplar besorgen, auch wenn ich den alten immer noch nicht ausgelesen habe – ebenso wie die Gelben Seiten, aber das ist ja eine ganz andere Geschichte.

Nachtrag: Auf Seite 463 im neuen Duden befindet sich folgender Eintrag:

googeln [‚gu:gln] (mit Google im Internet suchen); ich goog(e)le.

Also doch schnell kaufen.

5 Replies to “Googlen”

  1. „I googled that hottie“

    Muah, das ist vielleicht der beste Satz an dem ganzen Artikel. Sei’s drum, ist doch völlig egal obs im Duden steht oder nicht, jeder benutzt es, das reicht.

    Die Gelben Seiten sind übrigens nicht so spannend, weiss ich aus eigener Erfahrung. Aber werden ja auch sicherlich bald begehrte Sammlerexemplare

  2. Googlen steht nicht im Duden, googeln schon. Ich hab unter dem Thema Googlen oder googeln? vor ziemlich genau einem Monat darüber gebloggt. Die Kommentare mitlesen, sonst verpasst ihr die Hälfte.

    Google hat wohl Angst, dass sie die Markenrechte verlieren, wenn googlen ein ganz normales Wort wird. Hab ich irgendwo gelesen, weiß nicht mehr wo. Vielleicht steht’s ja in den Kommentaren.

    Aus dem Artikel lese ich raus, dass inappropiate sowas heißt wie „normal“!? ;-)

    P.S.: Scheiß-Spam-Filter! 10 + 10 ist nun mal 20, ob er mir das glaubt oder nicht. Ich musste nun nochmal alles neu schreiben.

  3. Ich kopier das immer bevor ich auf absenden gehe …
    Aber ohne Filter geht es nicht. Der „Kontostand“ beim Spam beträgt zur Zeit 22.000, die in den letzte drei Monaten aufgelaufen sind.

  4. Bei den meisten Seiten funktioniert es ja reibungslos, daher habe ich diese Angewohnheit mit dem Kopieren nicht. Nur dieses blöde Mathe-Plugin leitet halt bei falscher Eingabe (oder vermeintlich falscher Eingabe) auf eine Seite, wo nur steht „Einfache Mathematik ist schon was Schweres, oder?“. Und wenn ich zurück anklicke ist halt alles weg. Wäre gut, wenn da nochmal das Formular stünde oder so.

  5. Das erinnert mich daran, dass ich das Mathe-Plugin gegen ein besseres austauschen wollte. Und wenn ich schon mal dabei bin, fliegt auch coComment wieder raus.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren