Rentensatire

Bei manchen Meldungen, die in letzter aus der Union auftauchen, drängt sich der Eindruck auf, bestimmte Meldungen wäre satirisch gemeint. Die bedrückende Wahrheit aber ist, das es zur Zeit eine Art Schäbigkeitswettbewerb stattfinden. Gewinnen wird den der brutalstmögliche Einsparer. Die neusten Pläne aus den beiden Parteien, die offensichtlich keine Verwendung mehr für das C in ihrem Namen haben, sehen vor, die Hinterbliebenenversorgung bei jüngeren Witwen zu kürzen.

Der so genannte Rentenexperte Peter Weiß (CDU) spricht davon, dass es nicht mehr vermittelbar sei, wenn Frauen mit 45 Jahren Anspruch auf die volle Witwenrente haben. Die Arbeitgeberverbände haben, wie so oft in letzter Zeit, wenn Leistungen bei Arbeitnehmern zusammen gestrichen wurden, begrüßt.
Der Rest der Bevölkerung steht da mit offenem Mund und kann kaum glauben was er da aus eine ehemals christlichen Partei zu hören bekommt.

Wer von den Wählerinnen und Wähler in diesem Land zur Zeit Urlaub im Ausland macht, sollte diese abbrechen und auf schnellstem Wege nach Hause kommen. Es könnte andernfalls sonst sein, dass die Heimkehrer zu einem späteren Zeitpunkt ihr Land nicht mehr wieder erkennen.

Kommentar verfassen