Cosa GEZtra

Cosa GEZtra

Frei herausgesagt halte ich die GEZ für eine der Mafia oder Cosa Nostra nicht unähnliche Vereinigung. Die einen kassieren Schutzgeld, die anderen Fernsehgebühren – oder andersrum. In beiden Fällen hat das angebotene Produkt einen merkwürdigen Beigeschmack.

Die Methoden der Eintreiber sind auch manchmal sehr rabiat. Es scheint so, als wenn die freien Mitarbeiter von ehemaligen Stasi-Verhörspezialisten geschult werden.

Der Don weiß, dass du einen Fernseher besitzt…

Die Zahl der Menschen, die sich durch nassforsche Sprüche überrumpeln lässt, dürfte wohl erschreckend hoch sein.

Vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat sich die GEZ jetzt aber ein blaues Auge geholt. Die Richter verhinderten eine neue Variante der Schutzgelderpressung, äh GEZ-Gebühren und verneinten, dass für originalverpackte Fernsehern und Radios bei einem Discounter GEZ-Gebühren zu entrichten seien. Die Geräte wurden dort ohne jegliche Möglichkeit der Vorführung zum Verkauf angeboten.

6 Replies to “Cosa GEZtra”

  1. Es ist ja schon interessant genug zu sehen, dass selbst die ARD mittlerweile zurück rudert, wenns um Gebühren für internetfähige PCs geht. Da keine Radiofunktionalität und Livestreams im Internet vorhanden sind (oder wars andersum? Egal!) wäre der Gebührensatz für PCs an sich auch zu hoch. Das hat die GEZ nur noch nicht verstanden.

    SpOn hat da mal eine gute Vision vorgestellt: ARD, ZDF & Co verschlüssen und GEZ abschaffen. Aber das wird wohl nicht passieren…

  2. Ehrlich gesagt zahl ich lieber GEZ für Fernsehen mit Inhalt (ARD/ZDF/3./arte) als Grundverschlüsselungsgebühren, die vollständig in Privater Hand liegen. Wohin das führt, haben uns die inzwischen unglaublichen Kabelgebühren jawohl zur genüge vorgemacht.

  3. Die Grundgebühr aus privater Hand kommt ja, RTL und MTV wollen ja ab nächstes Jahr die Satellitenübertragung nur noch verschlüsselt machen (nicht dass deren Niveau den Preis rechtfertigen würde).

    Aber ich z.B. habe weder Fernseher noch Radio, soll aber ab nächstes Jahr Gebühren bezahlen? Für nix? Irgendwo leuchtet mir das nicht ein.

  4. Die Grundgebühr aus privater Hand nächstes Jahr ist bereits jetzt mein Tipp für den Flop des Jahres 2007. So dumm kann doch keiner sein, dass er für werbeversuchte Sender auch noch Geld zusätzlich bezahlt. Falls doch, werde ich mir ernsthaft über das Auswandern Gedanken machen – da läuft gerade so eine interessante Sendung im Privatfernsehen zum Thema …

  5. Nee, da schlt ich lieber die privaten ab. Ich guck die eh kaum und vom gesparten Geld gehe ich lieber ins Programmkino oder die Videothek. Sie rudern ja zurück und wollen nur die Radiogebühr. Das wäre für mich auch o.k. weil ich mit dem Ding auch viel Radio höre. Dann müssen aber auch die Zwangstrennungen beim InetRadio entfallen.

  6. cozmic, ich bin mir grad nicht sicher, aber verwechselst du da nicht die GEZ mit der GEMA?

    Soweit ich weiss ist die GEZ doch der Gebühreneintreiber für die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland, während die GEMA eben für all die Musikvermarktung (und nebenbei jede Ärger!) zuständig ist.

    Außer natürlich du hörst Radio von WDR und so ;-)

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren