Zum Erbrechen

Nein, mit der Überschrift ist nicht die neue Cola Zero gemeint. Zwar wurde die mir heute in einem Supermarkt gratis in die Hand gedrückt, bevor ich Gegenwehr leisten konnte, aber sie ist nicht Schuld. Meiner Meinung schmeck die braune Brause eher nach nichts, auch wenn mich ihr Geruch etwas an Nitroverdünner erinnert.

Aber ich komme vom Thema ab. Zum Erbrechen war die Absage, die ich heute morgen erhalten habe. Nach satten zwei Monaten (ist anscheinend mittlerweile üblich) bekam ich meine Unterlagen inklusiv fast unversehrter Mappe zurück. Beworben hatte ich mich auf eine ausgeschriebene Stelle als Dozent in der Erwachsenenbildung /EDV bei der tbz Bildung gGmbH in Paderborn.

In der Absage stand dann folgender charmanter Satz, der mir die Zornesröte ins Gesicht trieb:

Nach ausführlicher Prüfung Ihres Profils müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir Ihnen keinen Arbeitsplatz zur Verfügung stellen können.

Ehrlich gesagt hätte keine Probleme damit, von zu Hause aus zu arbeiten, wenn die Büroräume so knapp sind in der Firma.

Ich weiß nicht, ob ich etwas übersensibel bin, aber ich empfinden den Satz als eine Satz Ohrfeigen. Die folgende Formulierung aus einer anderen Absage fände ich wesentlich passender:

vielen Dank für Ihre Bewerbung, leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir uns anderweitig entschieden haben.

Kurz, knapp und ehrlich. Mit so einem Satz können beide Seiten gut leben.

Ach, weil schon mal die Frage in einem Kommentar aufgekommen ist: Ich mache mir immer noch die Mühe, jede Bewerbung immer wieder neu so zu schreiben, damit sie zur Stelle passt.

So standen unter anderem folgende Sätze in der Bewerbung auf die Stelle als Dozent:

„Hilf mir es selbst zu tun” Diesen Leitsatz von Maria Montessori habe ich mir während meines Lehramtsstudiums zu Herzen genommen. Meiner Meinung nach trifft ihr Ausspruch auf Lernende unabhängig von ihrem Alter zu.

Mit Geduld und Verständnis habe ich bisher sechs Jahre meiner bisherigen beruflichen Tätigkeit als Dozent in der Erwachsenenbildung viele Menschen auf ihrem Weg zu mehr Wissen begleitet. Besonderer Schwerpunkt waren dabei Schulungen im EDV-Bereich.

Das ist sicher nicht die 08/15 Bewerbung. Ich bilde mir aber nach wie vor ein, dass ich nur so eine Chance habe, aufzufallen und mich von anderen zu unterscheiden. Es scheintwohl so, dass ich wirklich auffalle – allerdings negativ.

Kommentar verfassen