Tot ist tot

Tot ist tot

Gerade bei tageschau.de gefunden:

Vorrückende Panzer, Artilleriefeuer, Raketenangriffe, Verwundete, Tote und viele tausend Flüchtlinge – die Bilder aus dem Libanon und Israel zeigen einen Krieg. Oder ist es „nur“ eine Nahost-Krise? Ein bewaffneter Konflikt? Die Wortwahl kann eine heikle Sache sein und fällt auch den Medien nicht einfach.

Ob Krise, Konflikt oder Krieg dürfte den Opfern wohl so ziemlich egal sein. Bei Aussagen wie „Krieg erst ab 1000 Toten” könnte ich kotzen, ganz ehrlich. Davon ab ist der Artikel bei tageschau.de aber auf jeden Fall lesenswert.

2 Replies to “Tot ist tot”

  1. „…ist die individuelle Erfahrung der Korrespondenten vor Ort sicherlich die eines Krieges“ (tagesschau.de). Es sieht ganz so aus wie ein Krieg und fühlt sich an wie ein Krieg… – und war dann doch nur eine kleine Polizeiaktion? Ob die Medien die neuesten Ereignisse im Nahen Osten „Krieg“ nennen (dürfen), ist bereits ein Teil der medialen ‚Kriegs-Strategie‘.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren