Wagenknechts Qualitätsterrorismus

Wagenknechts Qualitätsterrorismus

Von der Öffentlichkeit wenig beachtet, fand am der vergangen Mittwoch im deutschen Bundestag eine Anhörung zum Thema „Qualitätsterrorismus” statt. Seit längerem schon arbeitet der Terrorismusausschuss an Qualitätskriterien sowie Produktleitlinien und Handlungsempfehlungen zur Steigerung der Qualität des Deutschlandterrorismus. Auf die Do-it-your-self Terroristen, die in der heimischen Küche ihre Bomben aus Düngemittel bauen, kommen harte Zeiten zu.

Podcast vom 24.06.2006:

4 Replies to “Wagenknechts Qualitätsterrorismus”

  1. Zum Qualitätsterrorismus hab ich ein paar Fragen:
    Sind die Qualitätsterroristen eigentlich auch „Made in Germany“? Und wie ist die Arbeitsplatzsicherheit in der Branche einzuschätzen? Kann man als Ich-AG gefördert werden? Macht eine ISO9000-Zertifizierung Sinn?

  2. ich gaulbe nicht das man als ich-ag geförtert wird denn die wollen ja die förderung abschafen und so bomben baut man ja nicht ganz allein. auser dem wenn mann mit nem porsche zum anschlag ort fähr hat mann so was nicht mehr nötig!

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren