E-Schuld

E-Schuld

Keine Asche auf mein Haupt, denn solche gibt es bei einem Elektrogrill bekanntlich nicht. Dennoch ein kleines Geständnis an dieser Stelle, welches vermutlich LeSven zum Grinsen veranlassen wird. Neben unserem letztes Jahr erworbenen IKEA-Kugelgrill (hatte ich schon erwähnt, daß die Dinger dieses Jahr nur noch die Hälfte kosten?) haben wir seit über vier Jahren auch einen Elektrogrill – von Tefal natürlich.

Da das Wetter gestern noch so schön war, haben wir uns dann am Abend spontan dazu entschlossen, unser Fleisch nicht der Pfanne, sondern dem Grill anzuvertrauen. Wie gesagt, es gibt keine Asche, daher dürfte wohl klar sein, welchen Grill wir verwendet haben. Schuldig fühle ich mich jetzt natürlich nicht, wohl aber ein wenig so, als ob ich auch Wickküler-Bier (Gott bewahre) trinken könnte.

2 Replies to “E-Schuld”

  1. Oh ja: E-Grill sind die Offenbahrung! Wir hatten große Party am Samstag. Zwei von diesen Dingern liefen 1,5 Stunden nonstop. Pro Gerät 2000 Watt. Das Fleisch hat geschmeckt, an der Stromrechnung werden wir wohl schlucken. Was soll’s!?

  2. Ja, was solls. Baut uns die Merkel halt noch ein Atomkraftwerk vo die Nase. Die Dinger machen wenigstens keinen Wind, nur die Demonstranten davor ;-)

    Sorry, ist noch früh und ich hatte noch keinen Kaffee, da bin ich immer etwas frecher.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren