Unsensibel

Unsensibel

Es gibt Dinge, wo es tatsächlich Grenzen gibt. Da sollten wirklich die Befindlichkeiten anderer Kulturen berücksichtigt werden. Dazu gehört nicht die lächerliche Karikatur eines Propheten, wohl aber das Essen.

Wenn es um die Wurst geht, hört der Spaß auf – nicht nur für eingefleischte Vegetarier. Wenn jemand kein Schweinefleisch essen möchte, dann ist das sein gutes Recht. Ebenso, wenn ein anderer Wert auf koscheres Essen legt. Daher ist es mehr als nur unsensibel, eine Putensalami zu verkaufen, die Schweinefleisch enthält. Besonders dann, wenn die Zutatenliste kleiner als die AGB eines Kreditantrages bei einem Geldhai gedruckt ist.

Auch Fleischwurst für Kinder, die mit Milch versetzt wurde, bleibt unentschuldbar, wenn dies nicht richtig deklariert ist. Wenn es wirklich auf der Welt erwachsene Menschen gibt, die gerade nichts besseres zu tun haben, dann sollte die mal dagegen protestieren – meinetwegen auch mit Hilfe von Karikaturen, die einen Koch mit Bombe auf dem Kopf zeigen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren