myGallery Version 0.5.7 fertig

myGallery Version 0.5.7 fertig

Die Version 0.5.7 von myGallery ist fertig. Aktualisiert wurde auch (wie fast immer) die Dokumentation. Bis zur Version 0.6 sind es nur noch wenige kleinere Schritte. Als nächstes steht die Integration von Lightbox JS auf dem Plan. Da ich das Plugin mitlerweile hier eingetragen habe, wird es mit Version 0.6 eine Umstellung der Versionsnummern geben. Die Version 0.6 ist wird dann zu 1.0 – damit passe ich mich dann der üblichen Schreibweise an.

8 Replies to “myGallery Version 0.5.7 fertig”

  1. Pingback: Webnobbis Blog
  2. Hello dear,

    Could you translate specifically into english your articles related to plugins. The wordpress community is large and not so often deutsch speaking. Thanks.

  3. o.k., I promise to translate the mygallery page into english a.s.a.p. You may have noticed that the plugin itself is in english or german (a french translation would be great, but that´s beyond my knowledge. The translation of the document file will take more time. I have planed to translate this after I have finished version 0.6 (which will be as announced above version 1.0). The next version of myGallery (0.5.8) will use the Lightbox JS Script from Lokesh Dhakar to show inline pictures.

  4. Glaub habe gerade zwei Plugins vertauscht *G

    Was Du nutzen willst heißt Lightbox und was ich Dir poste war Lightpress *G

    Lightpress öffnet nur die Bilder so wie Lightbox aber nicht mit der caption funktion.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren