Xbox 360 Hitzeproblem

Zur Zeit wird viel im Internet darüber diskutiert, ob oder ob nicht die Xbox 360 ein Hitzeproblem hat. Ich will mich da nicht groß einmischen, da mir ja auch die praktischen Erfahrungen fehlen. Nadine und mir ist aber heute morgen beim Frühstück ein Detail aufgefallen, das bisher keine Erwähnung fand. In der Xbox 360 ist im Gegensatz zur alten Xbox ein PowerPC Prozessor von IBM verbaut worden. Für Apple hat IBM auch solche Prozessoren (bekannt als G4 und G5) gebaut und geliefert.

Im Sommer diesen Jahres verkündet Apples CEO Steve Jobs eine Revolution: Zukünftig sollten Intel Prozessoren in den Geräten zum Einsatz kommen. Was bei treuen Anhängern von Apple zu Verwirrung und Entrüstung führte, hat aber einen guten Grund. Nach wie vor sind die Notebooks von Apple in Bezug auf die Leistung konkurrenzlos schlecht. Ursache dafür ist der verbaute Prozessor von IBM. Da der G5 Prozessor ein erhebliches mehr an Hitze erzeugt als der G4 Prozessor, müssen die iBooks und Powerbooks mit einem schwächeren Prozessor bestückt werden.

Auch bei den iMacs der G5-Reihe gab es immer wieder Berichte über Erhitzungen und zu laute Lüfter. Wenn also Microsoft in der Xbox 360 einen Chipsatz vom gleichen Hersteller verbaut hat, einen Chipsatz, der dem G5 sehr ähnlich ist (nachzulesen in einem Bericht von IBM), dann ist es durchaus möglich, daß auch die Xbox 360 ein Hitzeproblem haben kann.

Kommentar verfassen