Ein letztes Wahl

Allen Hoffnungen zum trotz wurde gestern Angela Merkel zu Bundeskanzlerin vereidigt. Bedauerlicherweise hat sie dabei die falsche Eidesformel aufgesagt. Statt „so war mir Gott helfe” hätte es heißen müssen: „Gott beschütze uns.”

Gewählt wurde Frau Merkel von 397 Abgeordneten. Aus dem Lager der großen Union stimmten 51 Aufrechte gegen sie. Die Frage, die sich jetzt stellt, ist nicht die, wer die 51 waren, sondern wer die 90 waren. Da mindestens 308 Stimmen zur Wahl als Bundeskanzlerin notwendig gewesen sind, haben genau 90 Stimmen gefehlt, um den ersten Wahlgang scheitern zu lassen.

Abgesehen davon ist es bei einer geheimen Abstimmung nicht wirklich möglich, die Stimmen genau zu zuordnen. Es kann durchaus möglich sein, das es in der SPD noch mehr so genannte Abweichler gibt, dafür aber Frau Merkel aus der FDP (das sind die mit dem Fähnchen im Wind) Stimmen erhalten hat.

Kommentar verfassen