Nicht erLaubt

Nicht erLaubt

Der Terrorgärtner schlägt wieder zu. Von draußen ist nur das laute, monotone Brummen des Laubsaugers zu hören. Sicher ist das erlaubt, trotzdem nervt es weiterhin umgemein und führt zu Gewaltfantasien. So stelle ich mir vor, wie ich ihm den Sauger abnehme, ihn auf den Laubhaufen werfe, das Benzin aus dem Sauger ausschütte und das Laub mit seiner Zigarette in Brand stecke. Ja, ja! Ruhe ist!

Natürlich würde ich das nie machen, da es verboten ist, Laub zu verbrennen. Stattdessen würde ich ihn mit einem klassischen Laubrechen im Rectum pfählen. Die auf der Strecke gebliebenen Kleintiere würde das sicher begrüßen. Der Herbst sei ihrer Seele gnädig.

Ich gebe zu, daß ich mich momentan etwas gehen lasse. Muß wohl an der penetranten Lärmbelästigung liegen, daß mein Verstand zeitweise aussetzt. Argh!

2 Replies to “Nicht erLaubt”

  1. Stimmt! Laubsauger nerven einfach richtig. Aber viel geiler sind die Geräte, mit denen man das Laub nur wegpustet. Da laufen grad in allen Parks Leute damit rum. Keine Ahnung was das bringen soll, aber wenn es Arbeitsplätze schafft! :)

  2. In meiner Unwissen hab ich das Teil als Laubsauger bezteichnet, dabie ist es nur ein Laubbläser. Ändert nichts am Lärmpegel und ist, wie du zu recht schreibst nur eine Arbeitsbeschaffung.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren