Dreiecksbeziehung

Angela Merkel kann sich nicht entscheiden zwischen dem Professor aus Heidelberg (früher bekannt als Paul Kirchhof) und Friedrich Merz:

„Ich brauche sowohl Paul Kirchhof als auch Friedrich Merz.”

Aus vergangenen Beziehungen müsste Frau Merkel wissen, daß es ratsam ist, sich zu entscheiden und nicht zwischen zwei Männern zu pendeln. Mehr als einen Mann gleichzeitig zu haben geht in den meisten Fällen nicht gut. Vielleicht sieht sie das momentan noch durch eine Rosa Brille und hat eine ähnliche Vorstellung von der Umsetzung wie Kirchhof mit seiner „Tandemlösung”

Werktags würde Friedrich Merz in den Niederungen des politischen Tagesgeschäftes Frau Merkel dienen, während Kirchhof am Wochenende präsent wäre – vor allem für die Sonntagsreden. Aus der Paartherapie ist aber bekannt, daß Dreiecksbeziehung zum Scheitern verurteilt sind. Frau Merkel sollte sich daher von Kirchhof trennen und ihr gestörtes Verhältnis zu Merz aufarbeiten.

Kommentar verfassen