Schluck Gluck

Schluck Gluck

Produktneuheit aus dem Supermarkt: Für einen Preis von 199 Euro gibt es von Philips eine Bier-Zapfanlage. Das Bier kommt aus einem 6 Liter Leichtmetall-Fässern und wird von dem Gerät gut gekühlt. Laut Werbeaussage soll das Bier im Fass 28 Tage lang frisch bleiben.

Mein Bruder meinte dazu nur, und da stimme ich ihm voll zu, dass so ein Fass auf einer Party durchschnittlich 28 Minuten hält. Dabei kann man es ganz konventionell kühlen und die Zapfhähne verwenden, die es meistens mit dazu gibt.

Bei größeren Partys bietet es sich eh an, eine ordentliche Zapfanlage beim Getränkehändler auszuleihen. Für den Hausgebrauch reicht nach wie vor ein Kasten Bier und für die mobilen Freunde der Sixpack oder (igitt!) das Zeug aus der Dose.

Fazit: 199 Euro gespart.

4 Replies to “Schluck Gluck”

  1. Also, es ist doch sowieso schwachsinn, weil in den meisten dieser Fässer der Zapfhahn als kleine Plastik ausgabe eh schon eingebaut ist. Eine Etage im Kühlschrank leer machen und zurückschieben, schon paßt das ding rein und man kann direkt aus der Kühlung zapfen! Perfekt!

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren