Go(o)d Design

Go(o)d Design

In letzter Zeit habe ich mir sehr viele Blogs angesehen. Dabei waren eine Menge WordPress-Blogs mit Themes, die auf den ersten Blick ziemlich klasse aussahen. Sehr wenige davon habe mich aber so nachhaltig beeindruckt wie das Theme auf contact-sheet. Ein ganz dickes Lob an Erik Poehler! Ich liebe diese warmen, herbstlichen Farben. Der einzige Kritikpunkt wäre eventuell der Einsatz von ein paar Tricks, deren Notwendigkeit mir sich noch nicht ganz erschlossen hat. Über den Ratschlag kann man sicher kontrovers diskutieren.

2 Replies to “Go(o)d Design”

  1. also, danke für das lob! aber mit „god“ greifst du wohl etwas weit nach oben… selbst mit einem „papst benedikt der blog-themes“ würde ich mich unwohl fühlen :-D…
    naja, wie du siehst, mache ich anstatt die letzten fehler des Themes zu beseitigen, das gleiche wie du: Blogs Kucken :)

    und ja: da kann man und wurde ja auf der von dir verlinkten Seite auch schon heftigst drüber diskutiert. Was ich jetzt noch vorhabe, ist die Internet Explorer Hacks statt in einem separaten Stylesheet zu haben diese Methode anzuwenden um diese bereits Server-seitig in ein einziges CSS zu packen, was zwar vom Effekt her nicht viel bringt, aber eher ein Frage des Styles ist ;-) ich lerne noch dazu, deshalb schlage ich vor du nimmst andere Blog-Designs als Referenz: zB: http://www.narkotix.info oder http://core.gizmo-designs.de sind beide sehr sehr schön. mfg und nochmal danke, auch für das „god“ is ja doch nett :-)

    PS: der sinn hinter was genau „erschliesst sich dir noch nicht“?

  2. Ich liebe Sprachspiele: Das Go(o)d Design einfach nur nett gemeint ;-)
    Zu narkotix.info: Design nett, Typografie und Kontrast mangelhaft. Das kann man kaum lesen.
    Zu core.gizmo-designs: Sieht gut aus, aber bei viel Text auch unangenehm zu lesen. Bei deinem Theme stimmt die Typographie und der Kontrast – die Texte kann man gut lesen. Zumindest bei einem Blog sollte das ja so sein, da dort der Text im Vordergrund steht …
    Mit Sinn meinte ich den Stylsheet-Trick.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren