Chaos Theory

Chaos Theory

Der vollständige Titel lautet eigentlich „Tom Clany`s Splinter Cell Chaos Theory“. Als Abkürzung ist Splinter Cell 3 oder SC3 wohl praktischer. Wie dem auch sei. Vor 9 Tagen habe ich mir das Spiel über amazon bei einem Händler bestellt, der es für gut die Hälfte des Preises angeboten hat. Es wurde als gebraucht verkauft. Tatsächlich war es aber so gut wie neu.

Neben der absolut genialen Grafik und der durchweg Top-Wertung in der Presse war der Hauptgrund für den Kauf der Koop-Modus über Xbox-Live. Zusammen mit meinem Bruder habe ich schon zwei Missionen absolviert, die genauso spannend sind wie die Solo-Missionen. Witzig dabei ist, dass die Koop-Missionen keine aufgewärmten Solo-Missionen sind, sondern völlig eigenständig daherkommen – einschließlich Querverweise in der Story. Ein cooles Feature ist überrings, das die Wachen einen hören, wenn man sich zu laut über das Headset unterhält.

Da mein Bruder und ich im Rahmen von Xbox-Live eher weniger an großen Schlachten teilnehmen (was auch an der Problematik mit fehlenden Länderlobbys bei Xbox-Live liegt), sondern uns eher gegenseitig bekriegen, ist der Gegen-Modus von SC3 auch ideal für uns. Der ist nämlich nicht für 16 oder mehr Spieler ausgelegt, sonder für vier Spieler und läst sich damit ideal auch zu zweit spielen.

Den Solo-Modus habe ich mittlerweile in Rekordzeit durchgespielt. Es gab zwar ein paar Stellen, an denen ich wirklich lange tüfteln musste, aber ich hab es geschafft. Das liegt nicht nur daran, dass alle Aufgaben fair sind und meistens mehrere Lösungsmöglichkeiten zur Auswahl stehen, sonder auch an dem absolut genialen Speicherkonzept. Wie auch schon bei Ghost Recon 2 kann man bei SC3 jederzeit den Spielstand speichern. Mir persönlich gefällt das wesentlich besser als irgendwelche Rücksetzpunkte. Von mir aus sollten eigentlich alle Spiele diese Option haben (besonders auch so strategische Spiele wie Kingdom under Fire, wo mir die Option gefehlt hat, denn dort konnte man nur zwischen den Missionen speichern).

One Reply to “Chaos Theory”

  1. ICH FINDE DAS SPIEL ECHT GUT ES IST SEHR AUFREGEND UND MACHT VIEL SPAß.VOR TÜREN DASS MAN DA ENTSCHEIDEN KANN WIE MAN SIE ÖFFNEN MÖCHTE IST ECHT STARK EBEN EIN COOLES SPIEL

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren