Es geht weiter

Es geht weiter

Zumindest hoffe ich, dass es weiter geht. Für die, die es auf diese Seite geschafft habe, scheint die Umleitung funktioniert zu haben. Dabei mach es euch sicher neugierig, warum ich überhaupt eine URL-Umleitung habe. Nun, das ist eigentlich ganz einfach. Ich habe mich nach langem ringen dazu entschlossen, den Provider für meine Domain wildbits.de zu wechseln (an dieser Stelle noch mal Dank für die vielen Jahre reibungsloser Bereitstellung). Das hat viele viele Gründe. Unter anderem bringt es für mich eine erheblich Kosteneinsparung und eine deutliche Verringerung des Verwaltungsaufwands. In Zukunft kann ich (hoffentlich wenn alles gut geht) die beiden Domains wildbits.de und alphalupus.de zusammen verwalten.

Das Design, welches ihr hier seht, ist momentan noch eins von WordPress selber. Mein eigens Design ist jedoch schon fertig, getestet und wartet auf den Einsatz. Die Pemiere erfolgt, wenn diese Seiten wieder unter wildbits.de erreichbar sind, der Umzug also komplett abgeschlossen ist.

9 Replies to “Es geht weiter”

  1. Moins!

    Schickschick…nach Deiner letzten mail hab ich auch auf WordPress umgestellt…mein eigene Design ist aber nur langsam auf dem Weg zur Fertigstellung…an der Bedienfreundlichkeit muß das WP Projekt allerdings vor allem im Plugin-bereich noch arbeiten…

    Gruß, der kosmische

  2. Servus!

    Wie gesagt, das Design ist „nur“ von WordPress. Meins kommt noch …
    Kleiner Tipp am Rande: Es gibt ein nettes „Tiger“-Plugin für die GUI von WordPress. Das macht die Verwaltung etwas schöner.

  3. Würstchen? Da muss ich immer an eine SF-Gesichte denken, von der mir erzählt wurde. Da gab es Würstchen, die von selber heiß wurden beim aufreißen der Verpackung ;-)

  4. :-] Jau, das ist der Stahlratte Zyklus von Harry Harrison…immer noch ein SF-Meisterwerk. Spannende, witzig und sehr politisch, obwohl man gar nicht merkt, wie aktuell die Themen so sind…Die Dinger heißen übrigens Heißpops…Man mußte an der Verpackung einen Streifen abziehen und dann wurden die Dinger heiß und wenns fertig war ist die Verpackung geplatzt und hat „POP“ gemacht…leider waren danach auch immer die Klamotten versaut, wenn ich mich recht erinnere.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren